Haytham - JVA Wiesbaden

Animationskurzfilm-Projekt mit Gefangenen

In Zusammenarbeit mit der Kulturbühne in der JVA Wiesbaden, der Werft, entstand 2018 bei uns der 15-minütige Animationskurzfilm "Haytham". In diesem wird der Weg des jungen Haytham gezeigt, der als Flüchtling auf der Straße lebt, in kriminelle Kreise rutscht und zum Täter wird. Seine Geschichte speist sich aus Interviews, die Arne Dechow mit zehn Gefangenen der JVA Wiesbaden geführt hat, stellt also nicht das Leben einer einzigen realen Person nach. In Zeichenworkshops mit Peter Ederer haben die Gefangenen Bilder und Skizzen entstehen lassen, die die Grundlage für die Bebilderung des Films waren. Ebenso haben sie Musik und das Sounddesign in Workshops mit Niklas Kleber erarbeitet. Verschiedene Gefangene liehen Haytham außerdem ihre Stimme.

Screenshots aus dem fertigen Film

Von den Skizzen zum Film

Skizze vom Gefangenen.
Skizze vom Gefangenen.
Umsetzung von uns.
Umsetzung von uns.
Umsetzung von uns.
Umsetzung von uns.
Screenshot aus dem Film.
Screenshot aus dem Film.

Skizze eines Gefangenen und verschiedene, weiterführende Skizzen von uns

Zu Beginn haben wir, basierend auf den ersten Zeichnungen der Gefangenen, sehr freie Animationstests durchgeführt. Hier haben wir Zeichnungen direkt übernommen und animiert, nachgezeichnet, ergänzt oder als Inspiration genutzt.

Erste Animationstests

Charaktere

Für die finale Umsetzung des Films wurden Zeichnungen von uns erstellt, um der Animationsart entgegenzukommen und um die unterschiedlichen Zeichenstile der Häftlinge zu vereinen. Charaktere und Schauplätze basieren aber direkt auf den Zeichnungen der Gefangenen und greifen Details und Merkmale daraus auf.

Animation

Animiert wurden viele Bewegungen mithilfe klassischer Frame-by-Frame-Animation. Dafür wurden viele Phasen einzeln gezeichnet.

"Haytham" gewann 2018 beim wiesbadener exground filmfest den Publikumspreis in der Kategorie Kurzfilm.

Täter Ausstellung

2019

Um den Prozess der Entstehung zu "Haytham" greifbar zu machen, gab es ab Ende April 2019 eine Ausstellung beim Künstlerverein Walkmühle in Wiesbaden. In dieser konnte der Gesamte Arbeitsablauf mitverfolgt werden, von den Gefangeneninterviews und der Aufforderung mitzuzeichnen, über die Offenlegung, wie aus den Gefangenenzeichnungen Charaktere und Schauplätze im Film wurden, bis hin zum Sounddesign. Abgeschlossen wurde die Ausstellung mit dem Film und einem Making of.

Plakat zur Ausstellung

Skizzen der Gefangenen

In den Zeichenworkshops haben die Gefangenen zunächst Grundlagen des Zeichnens erlernt. Später sollten sie spezifische Figuren und Schauplätze aus dem Drehbuch und ihrem Leben zeichnen.

In der Anfangsphase sahen wir auch die Möglichkeit, die Zeichnungen der Gefangenen direkt für Animationen zu nutzen. Hier ist einer der Tests zu sehen:

Animationstest mit Originalzeichnungen der Gefangenen

Das Skizzenbuch eines Gefangenen stach besonders heraus. Eine Auswahl seiner Zeichnungen